Continental Divide Trail (CDT)


Übersicht meiner gewanderten Abschnitte  


Ausrüstungsliste  


Der Continental Divide Trail oder kurz CDT genannt verläuft auf der Wasserscheide von Pazifik und dem Golf von Mexiko / Atlantik. Der Weg ist zwischen ca. 4.002 und 5.000 km lang. Da der Weg mehrere Start / Zielpunkte sowohl im Süden als auch im Norden hat und außerdem erst zu nicht ganz 80% auf der endgültigen Route angelegt ist variiert er in der Länge. Er ist einer von drei Wegen, die zusammen die sogenannte und von mir jetzt komplett gewanderte Triple Crown darstellen (Appalachian Trail, Pacific Crest Trail und Continental Divide Trail). Alle drei verlaufen in Nord-Süd Richtung.


Der Weg verläuft durch fünf US-Staaten: New Mexico, Colorado, Wyoming, Idaho und Montana. In Colorado verläuft er größtenteils zusammen mit dem Colorado Trail. Hier geht es auch über die höchsten Abschnitte mit streckenweise über 4.000m. Auf der deutschen WIKIPEDIA gibt es leider nur eine sehr kurze Beschreibung. Mehr ist in englischer Sprache unter diesem LINK zu finden.


Übersichtskarte des CDT


CDNST Location Map Image

2014 bin ich diesen Weg von Grenze zu Grenze gewandert.


Nachstehend ist der gesamte Weg so wie ich ihn gewandert habe aufgeführt. Ich bin angefangen an der mexikanischen Grenze bis Pagosa Springs, dann von Encampment bis East Glacier Park, von Chief Mountain nach East Glacier Park und zum Schluss von Encampment nach Pagosa Springs. Wegen der großen Schneehöhen habe ich Colorado übersprungen und erst als letzten Teil, jetzt schneefrei, gewandert. Im Glacier Nationalpark bekam ich nur Campingplätze in Nord-Süd-Richtung zugeteilt.


Diese Umstellungen führten zu einigen Autofahrten: Pagosa Springs - Denver - Encampment, East Park Glacier - Chief Mountain, East Glacier Park - Spokane (Washington) - Encampment und Pagosa Springs - Denver. Von Denver flog ich dann nach Calgary um meinen schon lange gebuchten Rückflug nach Hamburg zu erreichen.


Während ich 2014 vom Yellowstone NP direkt nach Norden über Ennis gewandert bin habe ich zusätzlich in 2016 die alternative Strecke entlang der Wasserscheide von Butte im Norden bis südlich des Yellowstone NP geschafft.


Papierlandkarten habe ich nicht mitgenommen. Statt dessen habe ich alles in meinem Handy gespeichert. Um einen möglichst großen Bildschirm und eine gute Kamera zu haben, habe ich von Sony das Experia arc S erworben. Dadurch hatte ich nachstehende Möglichkeiten in einem Gerät:


  • - Kostenlose Landkarten von Ley als PDF

  • - Software BackCountry Navigator mit detaillierter Wegführung von Bear Creek (die Karten hatte ich mir vorher runtergeladen, sodass ich keine Internetverbindung brauchte)

  • - Weg und Ortsbeschreibung von Yogi als PDF

  • - Kamera

  • - Radio

  • - MP3-Spieler

  • - Skype via WIFI

    - Und dann natürlich auch noch Telefon


    Dieses spart nicht nur viel Gewicht sondern erlaubt es auch über das eingebaute GPS wenn erforderlich die genaue Position angezeigt zu bekommen. Ich musste mehrfach darauf zurückgreifen.


    Das Handy wurde bei jeder sich bietenden Gelegenheit aufgeladen. Zusätzlich hatte ich das kleine Solarladegeräte Arctic c1 mobile. Damit war es mir immer möglich das Gerät zu nutzen. Zur Vermeidung von Roaminggebühren habe ich mir beide Male von AT&T eine Prepaid Karte mit amerikanischer Telefonnummer gekauft. Anders als während meiner Wanderungen auf dem Appalachian Trail gibt es kaum noch Telefonzellen in den Orten.



    Übersicht meiner gewanderten Abschnitte  



      

    © 2016 by Hamburger

    Stand 06.03.2017