Appalachian Trail (AT)


2    North Carolina / Tennessee


Der nächste Abschnitt war dann von Wesser durch den Great Smoky Mountains National Park bis hinter Hot Springs in North Carolina. Bis zum Beginn des National Parks war es sehr warm. Die kostenlose heiße Dusche am Fontana Damm war mir daher sehr willkommen. Nach der Mittagspause im nahen Fontana Hilton genannten Shelter ging es in den Park. Die für die Übernachtung im Nationalpark erforderliche Genehmigung hatte ich schon telefonisch von Deutschland aus beantragt. Anstatt dass es durch die zunehmende Höhe nur kühler wurde, wurde es richtig kalt. Die Nacht im Silers Bald Shelter wurde meine kälteste Nacht der gesamten Wanderungen. Also zog ich alles an was ich dabei hatte und mir war noch immer kalt. Am nächsten Morgen stellte sich raus, dass wir in der Nacht gut unter Null Grad Celsius hatten. An allen Bäumen war Eis. Hier im Nationalpark ging es auf den höchsten Punkt des ganzen Trails mit 2.025 m. Der Klingmans Dome ist auch per Auto zu erreichen. Entsprechend groß war der Auflauf. Doch schon nach wenigen Metern auf dem AT kehrte wieder Ruhe ein. Weiter als bis auf den Aussichtspunkt schaffen es nur die wenigsten Autotouristen.


Bei meiner einzigen Herbstwanderung traf ich im schummrig werden am Shelter ein. Da ich außerhalb der Wandersaison war, war ich alleine. Ich machte schnell heißes Wasser und erstellte das Abendessen. Während es für 10 Minuten ziehen sollte, bereitete ich mein Lager für die Nacht vor. Von mir nicht gleich bemerkt, war inzwischen ein Hund eingetroffen. Er versuchte sich über mein Essen herzumachen. Da es gut verschlossen war konnte ich dies verhindern. An einem kräftigen Halsband war so etwas wie ein Sender angebracht. Aber wofür? Der von mir erwartete Hundehalter traf auch nach Einbruch der Nacht nicht ein. Der Hund verbrachte die ganze Nacht auf meinem Schlafsack und auf meinen Füßen. Morgens wollte er sich am Frühstück beteiligen. Er begleitete mich dann für viele Stunden bis er plötzlich mit lautem Gekläffe im Gebüsch verschwand und nie wieder gesehen wurde. Später erfuhr ich, dass es sich um einen auf Bären trainierten Hund handelte. Der Sender am Halsband erlaubt es seinem Halter ihn zu verfolgen und sobald er bei einem Bären anschlägt einzugreifen.


Als Ziel für diesen Abschnitt hatte ich mir Damascus in Virginia vorgenommen. Hier beendete ich auch meine einzige Herbstwanderung. Diese gefiel mir nicht so gut. Die Tage waren kürzer und das Laub machte die Wanderung nicht leichter. Der schmale Fußweg war oft nur schwer auszumachen. Die frühe Dunkelheit führte dazu, dass ich bei einem Shelter erst lange nach Dunkelwerden eintraf. Ich hatte Glück dass Wanderer im Shelter meine Stirnlampe gesehen hatten und auf sich aufmerksam machten. Sonst wäre ich sicher vorbeigegangen.


Blick auf Bald Mountains von Big Bald aus, North Carolina


Ich vor Elmers Place, Hot Springs, North Carolina


Longhorn auf Hump Mountain, North Carolina


Windbruch auf AT, Tennessee


Sonnenaufgang vom Icewater Spring Shelter, Great Smoky Mountain NP, North Carolina


Rhododendron im Smoky Mountain NP, North Carolina


Vereister Berghang am Silers Bald, Great Smoky Mountain NP, Tennessee


<< Georgia <<      >> Virginia >>     


  

© 2016 by Hamburger

Last updated on 10.11.2017