Continental Divide Trail (CDT)


09    Ghost Ranch - Chama 133 Kilometer


Ghost Ranch

Chama                           133 km


In der Ghost Ranch gab es abends ein Countrymusikkonzert mit fünf verschiedenen Gruppen. Nach einem guten Frühstück ging es weiter. New Mexiko wollte mir jetzt noch zeigen dass es auch sehr heiß werden kann. Das war wahrscheinlich mein bislang wärmster Tag. Und das in einem Canyon mit steilen Wänden und den ganzen Tag nur bergauf. Die farbenfrohen Canyonwände waren schön anzusehen. Die Nacht verbrachte ich an einer guten Quelle. Nach dem langen Anstieg wurde es wieder eine kalte Nacht. Morgens hatte ich Eis in meinen Wasserflaschen. Ich sah mehrere Elchkühe und eine Reihe von Rehen. Der CDT verläuft größtenteils auf Waldstraßen und Allradstrecken. Jetzt ging es auf über 3.000 m. Hier oben traf ich auf Altschnee. Es war nicht schwierig aber es war Schnee. Die nächste Nacht war nicht ganz so kalt. Nachdem ich die kürzlichen Kommentare von "ooops" auf Thetrailunitesus.com über die Schneehöhen an steilen Hängen nördlich von Highway 64 gelesen hatte entschloss ich mich am Highway mein Glück zu versuchen. Das erste Auto hielt und nahm mich mit nach Chama.


Zuerst übernachtete ich im Chama Trails Motel; ein sehr schönes Haus. Dann zog ich um in ein privates Haus, dass wie ein Hostel war. Hier traf ich dann eine Reihe von Wanderern, zum Teil nicht zum ersten Mal. Die Museumseisenbahn ist noch nicht im Betrieb. Sie wird gerade für die Saison 2014 vorbereitet. Ich konnte die erste Fahrt des Jahres beobachten. Jetzt bestellte ich von REI einen neuen Schlafsack. Es gab gerade 20% Rabatt. Dieser ist bis -12°C geeignet.


Blick Richtung Ghost Ranch nach heissem Aufstieg aus dem Tal


Sonnenuntergang


Ein Stuhl für müde Wanderer am CDT mit Schnee im Hintergrund


Eisenbahnsheriff in historischer Kleidung vor Museumswaggon in Chama


Store, Restaurant und Saloon in Chama


<< Cuba <<      >> Pagosa Springs >>     


  

© 2016 by Hamburger

Last updated on 11.11.2017