Continental Divide Trail (CDT)


14    South Pass City / Atlantic City - Pinedale      150 Kilometer


Atlantic City / South Pass City

Pinedale                                                150 km


Nachdem wir gut in Atlantic City übernachtet hatten und es am Morgen regnete und kalt war hatten wir es nicht eilig nach South Pass City zu wandern. Im in einem alten Laden untergebrachten Informationszentrum konnten wir das schlechte Wetter abwarten. Ein schöner warmer Holzofen war in Betrieb. Während wir dort warteten trafen drei Wanderer ein. Sie gingen bald weiter nach Süden. Auch sie hatten Colorado ausgelassen und es von New Mexico nach nördlich von hier per Anhalter geschafft. Nachmittags wurde das Wetter endlich besser und wir konnten weiter wandern. Das wurde ein kurzer Wandertag. Da ich wann immer möglich im Cowboystil gecampt hatte, war mein Schlafsack am Morgen oft mit Eis bedeckt. Das war auch jetzt der Fall. Wir nahmen den Alternativweg auf Ley's Karten. Sobald wir höher anstiegen trafen wir auch wieder auf Schneereste. Es war passierbar.


Das kreuzen des Little Sandy Creek endete fast in einer Schwimmübung. Ich rutschte von einem Baumstamm und konnte in dem mehr als hüfttiefen Wasser gerade noch stehen bleiben. Der Rucksack blieb zum Glück weitgehend trocken. Das Wasser war natürlich eiskalt. Wir campten nahe am Fluss und meine nassen Sachen wurden weitgehend trocken während der Nacht. Ab hier zeigt Ley eine andere Route als Bear Creek. Er zeigt nur die höher verlaufende Cirque of the Towers Route. Hier folgten wir der Bear Creek Strecke. Wir trafen auf so gut wie keinen Schnee. Leider ist die Route an verschiedenen Stellen sehr schlecht bis gar nicht markiert. Es war dann schwierig den Weg zu finden. Wir schafften es bis zum Big Sandy Creek. Hier gibt es zum Glück eine Brücke. Am nächsten Morgen mussten wir mehr und mehr auf Schnee wandern. Da viel Schnee auch viel Wasser in den Bächen bedeutet und wir nur langsam voran kamen entschieden wir uns umzukehren. Bei diesem vorankommen würde unser Essen nicht bis Pinedale reichen.


Wir gingen zur Big Sandy Lodge. Hier wurde erst gerade damit begonnen diese für den Sommer vorzubereiten. Normalerweise ist die Lodge bereits seit zwei Wochen geöffnet. Nach einigen guten Tipps machten wir uns auf den Weg Richtung Pinedale. Hierzu folgten wir Sandstraßen und alten Wegen, die zum Teil zwar auf den Karten vermerkt waren, in der Wirklichkeit aber fast nicht mehr vorhanden waren. Schließlich verließen wir die Wälder und erreichten die Big Sandy Road. Erst auf Schotter und dann auf Asphalt ging es jetzt nach Boulder. Hier übernachteten wir im einzigen Motel. Am nächsten Tag ging es weiter nach Pinedale. Hier besuchte ich am Abend das interessante Rodeo. Bislang hatte ich nur einmal in Chile ein Rodeo besucht.


Mercantile Restaurant in Atlantic City


Interessanter Holzzaun in der Wind River Range


Wir mussten durch das eiskalte Wasser des Big Sandy River durch


Der CDT führte über Schneefelder zum Fish Creek Park


Kaum zu erkennender Wanderweg im Muddy Ridge Gebiet


<< Rawlins <<      >> Jackson >>     


  

© 2016 by Hamburger

Last updated on 11.11.2017