Pacific Crest Trail (PCT)


11    Mojave - Kennedy Meadows  über    239 km


Mojave

Tehachapi Pass                                        27 km

Sweet Ridge                                            18 km

Piute Mountains                                       32 km

Pinyon Mountain Pass                               32 km

Scodie Mountains                                    32 km

Walker Pass                                           18 km

Needle Creek                                         28 km

Prospect Pass                                        30 km

Kennedy Meadows                                  22 km


Mit dem Bus ging es abends zurück zum PCT. Es gibt zwar einen Fahrplan, aber der scheint höchstens eine Empfehlung für die Fahrer zu sein. Fahrgäste sind in den USA ja doch meist nur die Ärmsten, und die sollen sich freuen, dass es überhaupt eine Buslinie gibt. Am nächsten Morgen ging es dann bergauf vom Tehachapi Pass. Schon über Nacht war der Wind immer stärker geworden. Jetzt war er so stark, dass immer mehr Windkrafträder abschalteten. Und je weiter ich anstieg, um so schlimmer wurde es. Zum Schluss ging es nicht einmal mehr auf allen Vieren weiter. Einem Wanderer wurde der Rucksack weggeweht und mir musste geholfen werden in den Windschutz einer Senke zu kommen. Hier warteten schon Andere. Trotz Sonnenschein war es kalt sodass wir uns in unsere Schlafsäcke verkrochen. Nach vielen Stunden ließ der Wind soweit nach, dass wir es mühsam auf die Höhe in einen Wald schafften. Später hörte ich, dass auf dem Flughafen abgestellte Flugzeuge durch den Sturm beschädigt wurden. Der Sturm soll in den Spitzen 150 km/h erreicht haben. Dass es hier meist windig ist war an den vielen Windkrafträdern zu erkennen. Am Walker Pass gab es dann eine große Überraschung, Trail Magic. Es gab Essen und Trinken einschließlich Eiscreme bis zum Abwinken. Und dann gab es noch mehr. Nachdem ich einen halben Tag verbracht hatte, startete ich früh am nächsten Morgen. Auf das angebotene Frühstück wollte ich nicht warten. Das schien mir dann doch zu lange zu dauern. Kennedy Meadows und die dann folgenden Berge der High Sierra riefen.


Erwartungsgemäß traf ich auf viele Wanderer als ich in Kennedy Meadows eintraf. Einige hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Und hier wurden die letzten Neuigkeiten über den Trail und andere Wanderer ausgetauscht. Dazu gehörten natürlich auch die Informationen wer alles nicht mehr dabei war und warum jemand aufgegeben hatte. Mein bärensicherer Kanister mit meinem Essen für den nächsten Abschnitt war auch schon angekommen. Von hier an darf das Essen nur in offiziell zugelassenen bärensicheren Kanistern aufbewahrt werden. Andernfalls ist das übernachten von hier bis zum Verlassen des Yosemite National Parks nicht erlaubt. Das bedeutet ein zusätzliches Kilo Gewicht im Rucksack. Hier legte ich einen Tag Pause ein. Abends ging ich ins Freilichtkino und sah unter Sternenhimmel "No country for old men". Und dann gab es natürlich den neusten Stand zu den Baumfällarbeiten in der Nähe von Red's Meadows. Und es klang gut. Der Weg war inzwischen wieder frei geräumt.


Hier wird der Sturm ausgewartet. Trotz Sonnenschein war es sehr kalt.


Blühende Agave am PCT


Bird Spring Pass


Viele Steine gab es am PCT


Blühender Kaktus


Sonnenuntergang am Prospect Pass


Kennedy Meadows General Store


<< Agua Dulce <<      >> Independence >>     


  

© 2016 by Hamburger

Stand 11.11.2017