E1 Deutschland
Hamburg - Eimbke


IVc.3     Abschnitt Behringen - Imbrock über 32 km


Behringen

Bispingen                7 km

Soltau                   20 km

Imbrock                   5 km


Morgens war das Tarp/Zelt von innen und außen nass. Das musste dann halt vormittags während einer Pause in der Sonne wieder trocknen. Auf kleinen Straßen ging ich dann quer durch Felder wieder auf den E1 zurück. In der Ferne konnte ich den Snowdome in Bispingen direkt an der Autobahnabfahrt sehen. Dies ist eine ganzjährige Skihalle in der Lüneburger Heide. Bis zum Ortsende von Bispingen verläuft der Weg größtenteils auf Asphaltwegen. Der weitere Abschnitt verläuft mit unterschiedlichem Abstand parallel zur Autobahn. Windbedingt war diese lange Zeit störend zu hören. Bald erreichte ich die Luhequelle, ein kleiner Fluss, der bei Hamburg in die Elbe mündet. Der heutige Weg verlief größtenteils durch Wälder. In einem Stück waren gerade erst Baumfällaktivitäten erfolgt. Hier musste ich über viele Stämme und Äste steigen. Erst spät traf ich in Soltau ein. Hier gönnte ich mir als Mittagessen eine große Ladung Kuchen vom Bäcker. Vor der Kirche auf einer Bank hatte ich dann meinen Mittagskuchen. Hinter Soltau geht der Weg entlang der Böhme auf einer sehr schönen Lindenallee. Zum Abend erreichte ich dann den direkt am Weg liegenden Campingplatz in Imbrock. Dies ist ein großer Dauercampingplatz mit wohl 650 Plätzen und einigen Flächen für Durchreisende. Hier verbrachte ich die Nacht.


Ein grüner Teich am E1


Schäferdenkmal in Bispingen


Die Luhequelle liegt direkt am E1


Ein Streifen mit Sonnenblumen am Rande eines Maisfelds


Einer der vielen Hermann Löns Gedächtnissteine


Mein Regenponcho / Tarpzelt  auf dem Campingplatz in Imbrock


<< Buchholz <<      >> Müden >>     


  

© 2016 by Hamburger

Stand 14.11.2017